Programm

Das war das Programm 2018:

Donnerstag, 22. November 2018

10:15 Uhr
Registrierung
Werksbesichtigung 1. Rundgang
»Reichenbacher Hamuel«, Coburg/Dörfles-Esbach
12:00 Uhr
Registrierung
Mittagssnack und Besuch der Begleitausstellung
Orangerie im Schlosspark Rosenau, Rödental
12:45 Uhr
Begrüßung und Einführung in den Tag
13:00 Uhr
Leichtbau ist und bleibt Enabler für ökologische Mobilität mehr
Was immer der Mensch erfindet, nie wird ihm eine Erfindung gelingen, die schöner und ökologischer wäre als die der Natur, denn in ihren Lösungen fehlt nichts und ist nichts zu viel. In der Natur finden wir immer Lösungen mit dem geringsten Energiebedarf.
Es ist so einfach, bei allem was bewegt wird, führt jede Gewichtsreduzierung direkt zur Energieeinsparung und zur besseren Effizenz. Die sekundären Effekte sind dabei oft von noch größerer ökologischer und ökonomischer Wirkung.
Die Physik der Massenträgheit kann niemand ignorieren. Jeder Beschleunigungsvorgang, ob Translation oder Rotation, verlangt ein massenabhängiges Energie-Äquivalent. Aus welcher Quelle die Energie kommt, ob Kraftstoff, Strom, Gas oder Wasserstoff, ist der Massenträgheit völlig egal.
An Beispielen aus der Automobilindustrie soll gezeigt werden, dass auch die Mobilität der Zukunft an diesen Gesetzmäßigkeiten nichts verändert.
Referent: Heinrich Timm | Mitglied des Vorstands CCeV;
ehemals Leiter Audi Leichtbauzentrum

Heinrich Timm, Jahrgang 1947, studierte Fahrzeugtechnik in Hamburg. 1972 startete er seine Berufslaufbahn bei der Audi AG in Ingolstadt als Entwickler für Gesamtfahrzeugkonzepte.
- 1972 Konstrukteur Gesamtfahrzeugkonzepte
- 1977 Gruppenleiter Vorentwicklung Aufbau
Seit 1980 nahm er im Audi Management folgende Leiterstellen ein:
- 1980 Leiter Vorentwicklung Aufbau
- 1982 Leiter Konzeptentwicklung und Grundlagen
- 1994 Technischer Projektleiter Audi A3
- 1996 Leiter Technische Projektleitungen der A-Reihe
- 1998 Leiter des Bereiches „Technische Projektleitungen Audi TE“
- 2003 Leiter des Bereiches „Audi Leichtbau-Zentrum„
- 2003 bis 2007 Audi Gesamtprokura
- 2011 & 2012 Audi Technologie Netzwerke
2007 bis heute: Mitglied des Vorstands Carbon Composites e.V.
2013 bis heute: Technology Advisory Board Funktionen

13:30 Uhr
Prozessorientierung und Konstruktion –
Ansprüche an den Maschinenbau mehr
Scherdel Siment – Inhalt:
Frühzeitige Erkennung von Partikelquellen und deren Vermeidung bereits in der Konzept- und Vorprojektphase (Simulation des Partikelverhaltens, Strömungsanalyse, um optimale Parameter für den Zerspanungsprozess und die Anlagenkonzeption zu ermitteln)

Reichenbacher – Inhalt:
„Was ist das ideale Maschinenkonzept zur Zerspanung von hybriden Leichtbauwerkstoffen?“
Prozess im Fokus, Schutz der Maschine, ohne Abstriche im Prozess zu machen, kurze Bearbeitungszeiten (Maschinendynamik), hohe Maschinenverfügbarkeit und hohe Maschinenstandzeit trotz abrasiver Stäube, ggf. Raumabsaugung
Referent: Dipl.-Ing. Jochen Rühl | SCHERDEL Siment

Prozess und Verfahren – Berechnung Beratung

Referent: Stefan Fehn | Reichenbacher Hamuel

Reichenbacher Hamuel

13:55 Uhr
Kaffeepause, Kommunikation & Besuch der Begleitausstellung
14:15 Uhr
Saubere Luft im Umfeld der Zerspanung aus Sicht der Betriebsmedizin mehr
„Der Tsunami Umwelterkrankung" – gibt es Rettung?
Die menschliche Gesundheit ist Gegenstand vielfältiger Umweltfaktoren mit positiven und negativen Auswirkungen, die einem stetigen Wandel hinsichtlich ihrer Prävalenz, Lokalisation und Reziprozität unterliegen. Um diese Umwelt-Mensch-Interkation in ihrer ganzen Komplexität zu erfassen, ist es wichtig, einen ganzheitlichen (anthropozentrischen) Umweltbegriff zu definieren. Dieser versteht die Umwelt als die Gesamtheit aller exogenen Faktoren, denen der Mensch ausgesetzt ist. Demnach beeinflussen anthropogene Faktoren, insbesondere physikalischer und chemischer Natur (z. B. Lärm- oder Schadstoffbelastungen), und biogene Faktoren (z. B. Pollenflug) die menschliche Gesundheit, genauso wie nutritive und psychosoziale Faktoren (z. B. Stress) – einschließlich des Lebensumfelds und der Lebensgewohnheiten. Chronisch entzündliche Erkrankungen, die sogenannten „nicht kommunizierbaren Erkrankungen“ nehmen in den letzten Jahren vermehrt zu. Sie haben gemeinsam, dass sie durch Umweltschadstoffe – in ihrer oben beschriebenen Vielfalt – verursacht und gefördert werden. So gehören Krebs, Asthma, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und Allergien zu den Erkankungen, die die WHO an die oberste Stelle ihrer Präventionsstrategien gesetzt hat. Das ist auch gut so! Deswegen weil mehr als 70% (ca. 41 Millionen pr Jahr) der Todesfälle weltweit auf NCDs zurückgehen. In meinem Vortrag werde ich aufzeigen, was bekannt ist über die Wirkung von Umwelt auf den Menschen und wie sich Umweltforschung um neue Präventionsstrategien bemüht.
Referent: Univ.-Prof. Dr. med. Claudia Traidl-Hoffmann | 
TUM München

Klinische Praxis – letzte 5 Jahre:

2010 – 2013: Leiterin, Diagnostisches Laboratorium für Borreliose, Klinik für Dermatologie, TUM
2011 – 2013: Leiterin, Poliklinik für Neurodermitis, Klinik für Dermatologie, TUM
2011 – 2013: Oberärztin, Interdisziplinäre HIV-Zentrum am Klinikum rechts der Isar (IZAR)
2014 – aktuell: Chefärztin, Abteilung für Umweltmedizin, Klinikum Augsburg

Forschungserfahrung – zentrale Elemente:

1998 – 2000: Dr. Giampiero Girolomoni, Dr. Andrea Cavani: “Analysis of effector mechanisms in the allergic contact dermatitis” DFG gefördertes Postdoktorandenstipendium
2003 – 2013: Leiterin der Forschungsgruppe für Zelluläre Immunologie am Zentrum Allergie und Umwelt (ZAUM)
2013 - aktuell: Direktorin, CK-CARE, Christine Kühne Foundation for Allergy Research and Education
2013 - aktuell: Lehrstuhlinhaberin am Institut für Umweltmedizin, UNIKA-T, Technische Universität München
2015 – aktuell Direktorin des Institutes für Umweltmedizin, HelmholtzzentrumMünchen
2015 – aktuell Chefärztin für Umweltmedizin, Klinikum Augsburg

14:45 Uhr
Saubere High End Prozesstechnik für die Zerspanung von hybriden Leichtbaumaterialien mehr
Der Vortrag wird sich mit der Zerspanung von FVK-Werkstoffen und Sandwich-Bauteilen beschäftigen und auch einen Einblick in die Abhängigkeit der Spanbildung von der Schneidengeometrie des Werkzeugs geben bis hin zur Bearbitung mittels Ultraschallschneiden ganz ohne Spanbildung. Darüberhinaus gibt er auch einen Ausblick auf Möglichkeiten der werkzeugnahen Absaugung der Späne.
Referent: Ralph Hufschmied | Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH

Ausbildung/Studium:
1977 – 1986 Gymnasium Königsbrunn
1988 - 1993 Studium TU München Fachbereich Maschinenbau mit Diplom am IWB München

Beruflicher Werdegang:
1991 Gründung der Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH Technische Leitung im Bereich Zerspanungswerkzeuge

Derzeitige Tätigkeit:
1999 Geschäftsführung der Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH

Ehrenamtlich:
Seit 2009 Mitglied und Vorstandsmitglied im Carbon Composites e.V. Fachbereich KMU`s
Seit 2012 Vorstandsmitglied im Spitzencluster MAI CARBON
Seit 2017 Vorstandsmitglied im Campus Carbon 4.0

15:10 Uhr
Lösungen für saubere Luft mehr
Mit sauberer Luft sorgt Schuko seit 50 Jahren für betriebssichere Produktionsprozesse, für gesunde und sichere Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter sowie für geringe Umweltbelastungen in Handwerks- und Industrieunternehmen. Unter dem Versprechen "made by Schuko" fertigen wir innovative Absaugtechnik, die Maßstäbe setzt: in Leistung und Wirtschaftlichkeit, in Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Eine Lösung zur Überwachung der Luftqualität bietet Pierre Track, der mobile Luft-qualitätswächter unserer in 2016 gegründeten Tochterfirma Airney.
Referent: André Schulte-Südhoff | Schuko Bad Saulgau GmbH & Co. KG

1995 – 1998 Ausbildung zum Maschinenbaumechaniker des Handwerks bei der Fa. Wemhöner Pressen GmbH in Herford, Nordrhein-Westfalen mit Abschluss Gesellenbrief
1998 – 1999 Zivildienst in der Klinik der LVA Westfalen auf Norderney
1999 – 2003 Studium der Betriebswirtschaftslehre in Gengenbach / Fachhochschule Offenburg, Baden Württemberg im Studiengang „Technische Betriebswirtschaftslehre) mit Abschluss Diplom Betriebswirt (FH)
2003 Einstieg in das elterliche Geschäft am Standort in Bad Saulgau, Baden-Württemberg, als Prokurist mit dem Schwerpunkt Vertrieb
2008 Übernahme der alleinigen Geschäftsführung der Schuko Heinz Schulte-Südhoff GmbH & Co.KG
2014 Gründung EACADES e.V. ( Europäischer Fachverband für Luftreinhaltung & Entstaubungstechnik e.V.)
2016 Gründung der Tochterfirma airney GmbH & Co. KG; "Make it visible" - Geschäftsgegenstand ist die Entwicklung und der Vertrieb von mobilen Luftqualitätsmessgeräten, die schlechte und schädliche Bestandteile der Atemluft aufdecken

15:20 Uhr
(Prozess-)Sichere Zerspanung aus Sicht der anwendungsnahen Forschung mehr
Der Vortrag behandelt das Zusammenspiel aller am Zerspanprozess beteiligten Partner, das für eine (prozess-)sichere und wirtschaftliche Bearbeitung perfekt aufeinander abgestimmt werden muss. Zusätzlich werden neue Ansätze aus der anwendungsnahen Forschung präsentiert.
Referent: Dipl.-Ing. Andreas Gebhardt | Gruppenleiter Bearbeitungstechnologien im Leichtbau, Fraunhofer IPA

- Studium an Universtität Stuttgart, Abschluss als Maschinenbau-Ingenieur 2012
- ab 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IPA im Bereich Leichtbautechnologien
- ab 2014 Gruppenleiter für „Bearbeitungstechnologien im Leichtbau“

Forschungsschwerpunkt: Späne- und Stauberfassung für die Zerspanung von Faserverbund- und Holzwerkstoffen Leitet die Arbeitsgruppe „Bearbeitung“ im Carbon Composite e.V.

15:45 Uhr
Diskussionsrunde
„Vom Fahrverbot zum Fräsverbot“
Referent: André Schulte-Südhoff | Schuko Bad Saulgau GmbH & Co. KG

1995 – 1998 Ausbildung zum Maschinenbaumechaniker des Handwerks bei der Fa. Wemhöner Pressen GmbH in Herford, Nordrhein-Westfalen mit Abschluss Gesellenbrief
1998 – 1999 Zivildienst in der Klinik der LVA Westfalen auf Norderney
1999 – 2003 Studium der Betriebswirtschaftslehre in Gengenbach / Fachhochschule Offenburg, Baden Württemberg im Studiengang „Technische Betriebswirtschaftslehre) mit Abschluss Diplom Betriebswirt (FH)
2003 Einstieg in das elterliche Geschäft am Standort in Bad Saulgau, Baden-Württemberg, als Prokurist mit dem Schwerpunkt Vertrieb
2008 Übernahme der alleinigen Geschäftsführung der Schuko Heinz Schulte-Südhoff GmbH & Co.KG
2014 Gründung EACADES e.V. ( Europäischer Fachverband für Luftreinhaltung & Entstaubungstechnik e.V.)
2016 Gründung der Tochterfirma airney GmbH & Co. KG; "Make it visible" - Geschäftsgegenstand ist die Entwicklung und der Vertrieb von mobilen Luftqualitätsmessgeräten, die schlechte und schädliche Bestandteile der Atemluft aufdecken

Referent: Dipl.-Ing. Andreas Gebhardt | Gruppenleiter Bearbeitungstechnologien im Leichtbau, Fraunhofer IPA

- Studium an Universtität Stuttgart, Abschluss als Maschinenbau-Ingenieur 2012
- ab 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IPA im Bereich Leichtbautechnologien
- ab 2014 Gruppenleiter für „Bearbeitungstechnologien im Leichtbau“

Forschungsschwerpunkt: Späne- und Stauberfassung für die Zerspanung von Faserverbund- und Holzwerkstoffen Leitet die Arbeitsgruppe „Bearbeitung“ im Carbon Composite e.V.

Referent: Claus-Peter Köth (Moderator) | »Automobil Industrie«

Chefredakteur »Automobil Industrie«

Referent: Dipl. Physiker Georg Hannig | Scherdel Siment

Scherdel Siment

Referent: Heinrich Timm | Mitglied des Vorstands CCeV;
ehemals Leiter Audi Leichtbauzentrum

Heinrich Timm, Jahrgang 1947, studierte Fahrzeugtechnik in Hamburg. 1972 startete er seine Berufslaufbahn bei der Audi AG in Ingolstadt als Entwickler für Gesamtfahrzeugkonzepte.
- 1972 Konstrukteur Gesamtfahrzeugkonzepte
- 1977 Gruppenleiter Vorentwicklung Aufbau
Seit 1980 nahm er im Audi Management folgende Leiterstellen ein:
- 1980 Leiter Vorentwicklung Aufbau
- 1982 Leiter Konzeptentwicklung und Grundlagen
- 1994 Technischer Projektleiter Audi A3
- 1996 Leiter Technische Projektleitungen der A-Reihe
- 1998 Leiter des Bereiches „Technische Projektleitungen Audi TE“
- 2003 Leiter des Bereiches „Audi Leichtbau-Zentrum„
- 2003 bis 2007 Audi Gesamtprokura
- 2011 & 2012 Audi Technologie Netzwerke
2007 bis heute: Mitglied des Vorstands Carbon Composites e.V.
2013 bis heute: Technology Advisory Board Funktionen

Referent: Ralph Hufschmied | Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH

Ausbildung/Studium:
1977 – 1986 Gymnasium Königsbrunn
1988 - 1993 Studium TU München Fachbereich Maschinenbau mit Diplom am IWB München

Beruflicher Werdegang:
1991 Gründung der Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH Technische Leitung im Bereich Zerspanungswerkzeuge

Derzeitige Tätigkeit:
1999 Geschäftsführung der Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH

Ehrenamtlich:
Seit 2009 Mitglied und Vorstandsmitglied im Carbon Composites e.V. Fachbereich KMU`s
Seit 2012 Vorstandsmitglied im Spitzencluster MAI CARBON
Seit 2017 Vorstandsmitglied im Campus Carbon 4.0

16:30 Uhr
Get-together
Orangerie im Schlosspark Rosenau, Rödental
17:00 Uhr
Werksbesichtigung 2. Rundgang
»Reichenbacher Hamuel«, Coburg/Dörfles-Esbach